September 15

Mit einem Durchlauferhitzer Strom sparen

strom-sparen

Laut Bundesverband für Energie- und Wasserwirtschaft lag der Wasserverbrauch im Jahr 2011 in Deutschland bei durchschnittlich 122 Litern am Tag pro Person. Dabei werden insgesamt 36% für Körperpflege verbraucht. Umgerechnet sind das 44 Liter pro Person, die täglich fürs Duschen oder Waschen den Abfluss hinabfließen. Im Gegensatz zu einer Toilettenspülung sind das trotzdem nur 25% mehr. Allerdings muss bei einer Toilettenspülung das Wasser nicht erhitzt werden so wie bei der Körperpflege. Egal welche Technologie, Strom oder Gas, benutzt wird, es steht fest, dass beim Erhitzen auf jeden Fall eine große Menge an Energie benötigt wird. Es gibt jedoch Methoden, um die hohen Kosten zu senken. Durchlauferhitzer im Test ist das Stichwort wenn Sie einen stromsparenden Durchlauferhitzer für ihr Zuhause suchen. Dies kann durch einen bedachten Umgang mit Wasser erreicht werden, wobei nicht unbedingt auf Komfort verzichtet werden muss. Im Folgenden werden einige Tipps, wie Sie den Wasser- und damit auch den Stromverbrauch mildern können, aufgezeigt.

Den Durchlauferhitzer richtig einstellen

Ein Durchlauferhitzer verbraucht im Gegensatz zu anderen Haushaltsgeräten sehr viel Energie. Je nach Modell liegt der Leistungsaufwand zwischen 18000 Watt und 33000 Watt. Dadurch können schnell hohe Kosten anfallen. Damit nicht unnötig viel Strom verbraucht wird, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Durchlauferhitzer richtig einstellen. Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn beim Duschen das warme Wasser nicht mehr reguliert werden muss. Ist das Wasser zu heiß, so ist der Durchlauferhitzer nicht richtig eingestellt. Jetzt begehen Sie aber nicht den Fehler, einfach kaltes Wasser dazuzumischen, damit die Temperatur herunterfährt, sondern stellen Sie die Temperatur direkt am Durchlauferhitzer runter. Dadurch wird das Wasser nicht unnötig hoch erhitzt, nur um dann durch kaltes Wasser abgekühlt zu werden. Durch dieses Verfahren können Sie viel Geld sparen.

Duschen statt Baden

Wer Strom sparen will, der sollte unbedingt die Dusche statt die Badewanne benutzen, denn dadurch kann man viel Energie sparen. Es gibt viele verschieden Arten von Badewannen. Um den tatsächlichen Energieverbrauch von einem Vollbad zu veranschaulichen, gibt es hier eine kleine Rechnung:
Eine Badewanne muss für ein Vollbad mit 140 Litern befüllt werden. Mit dieser Menge könnten Sie 14 Minuten lang duschen. Mit einer wassersparenden Handbrause würden Sie sogar 23 Minuten duschen können. Das sind umgerechnet 7 dreiminütige Duschen allein durch ein einziges Vollbad.
Außerdem können bei einem Bad zusätzliche Kosten anfallen, die auf den ersten Blick gar nicht scheinbar sind. Wer länger badet, der wird mit Sicherheit nach einiger Zeit warmes Wasser nachfüllen, sobald die Temperatur abgekühlt ist. Dadurch fallen wieder versteckte Kosten an.
Wer also die Möglichkeit hat, seine Badewanne mit einem Vorhang in eine Dusche umzuwandeln, der sollte dies unbedingt tun. Dadurch wird der Energieverbrauch und damit auch die anfallenden Energiekosten erheblich gesenkt.

Quellen: Durchlauferhitzer Ratgeber




VeröffentlichtSeptember 15, 2016 von Michael Reindl in Kategorie "Allgemein